Interner Bereich

Frankreichaustausch im 7. Jahrgang

23.04.-03.05.2018

TAG 11 Mit dem Mannschaftsbus nach Hause - was ein Komfort!

Danke Frankreich, danke Streik - DANKE FÖRDERVEREIN! Der Abschiedsschmerz wurde durch die Ankunft des "Arminia-Busses" etwas geschmälert. Nach unserer eher unbequemen Anreise im Flixbus (über die wir uns keineswegs beschweren wollen) werden wir jetzt rundum verwöhnt und überstehen die 16 Stunden ziemlich entspannt! Es war schön in Mazières und wir kommen gerne wieder!

Weitere Eindrücke unseres Austauschs gibt es auf der Internetseite unserer französischen Partnerschule: http://etab.ac-poitiers.fr/coll-mazieres/spip.php?rubrique11

TAG 10 Wie schnell die Zeit vergeht...

Unfassbar! Heute ist der letzte Tag. Am Vormittag rekapitulieren wir unseren im Dezember begonnen Austausch, gestalten Plakate, treffen den Bürgermeister Mazières. Danach geht es ans Kofferpacken, Reiten, Fußballspielen...Am Abend treffen wir uns alle mit den Familien, begutachten die Werke und genießen ein umfangreiches Abschiedsbuffet - unter anderem mit echtem Bielefelder Wackelpudding! Familien und Austauschschüler sind glücklich und doch auch ein wenig traurig - die ersten Verabredungen für die Sommerferien stehen!!

TAG 9 La Rochelle bei Sonnenschein

Bei unserer Ankunft in La Rochelle scheint die Sonne und der Himmel ist blau. Nach einer Rallye durch die wirklich schöne Hafenstadt genießt der ein oder andere ein Eis, um danach sein Picknick am Strand einnehmen zu können! Mit dem passeur geht es anschließend auf die andere Seite des Hafenbeckens und dann ins Aquarium um Haie und Co. bestaunen zu können. Ein überaus gelungener Tag! Schade, dass es schon fast wieder nach Hause geht...

TAG 8 Nos champions de golf

Der Sonntag mit Fußball, Bowling, Lasertag und Co. scheint ein voller Erfolg gewesen zu sein. Wir treffen uns vergnügt in der Schule, um uns morgens an verschiedenen Stationen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem französischen und deutschen Schulsystem auszutauschen und das Collège näher kennenzulernen. Nach einem Mittagessen im self starten wir unsere Wanderung zum Golfplatz, wo uns einige unserer Corres in die Geheimnisse des Abschlagens und Puttens einführen. Es ist zwar kalt, aber wir haben viel Spaß!

TAG 6 Das grüne Venedig

Ich habe bis 10 geschlafen, ich bis halb 12! Und trotzdem haben wir vor dem Treffen um 12:45 gefrühstückt und Mittag gegessen. Unglaublich! Gestärkt und ausgeruht geht es ins Marais de Poitevin zur nächsten Aktivität auf dem Wasser. In kleinen Booten erkunden wir die vielen kleinen Kanäle um Coulon. Nach einem goûter (die französischen Austauschschüler haben Kuchen und Co. dabei) besichtigen wir noch schnell den netten kleinen Ort, bevor es wieder zurück in die Familien und ins freie Wochenende geht. Wir sind gespannt auf die Berichte am Montag!

TAG 5 Sportlicher Austauschauftakt

Morgens früh im Collège: gemeinsames Frühstück in der Schulkantine, der erste Abend und die erste Nacht sind "überstanden" - alle scheinen gut gelaunt. Auf geht's! Der Bus bringt uns zum Lambon, wo nette Teamer darauf warten uns auf's Wasser und in die Bäume zu schicken. Wir haben uns nicht nur sportlich betätigt, sondern auch viel gelacht - nicht zuletzt über die Menschen, die (unfreiwillig) baden gegangen sind und unsere Sprachbarrieren. :-)

TAG 4 Au revoir Paris - Bonjour Mazières

Und weiter geht's, Mazières wir kommen! Ein letztes Mal Métro (kein Problem trotz großem Gepäck - wir sind jetzt Profis!) und schon sitzen wir im Zug nach Niort. Nach einem kleinen Spaziergang durch die Stadt (diesmal ohne Koffer) wird es ernst: 40 Minuten Busfahrt trennen uns noch von den Austauschpartnern. Die Stimmungslage schwankt zwischen Vorfreude und Nervosität...und schon sind wir da und sitzen prompt im Auto "nach Hause".

TAG 3 Aux Champs-Elysées

Endlich! Auf zum Eiffelturm! Leider bei trübem Wetter...während der anschließenden Rallye vom Arc de Triomphe über die Champs-Elysées (Juhu, wir haben die Läden von Gucci, Louis Vuitton und Co. entdeckt!) scheint wieder die Sonne. Nur Füße und Beine, die wollen nicht mehr so recht. Zum Glück können wir sie während der Bootsfahrt auf der Seine am Abend einfach ausstrecken. Ein letzter Blick auf den funkelnden Eiffelturm - jetzt kann es zu den Gastfamilien gehen!

TAG 2 Paris bei strahlendem Sonnenschein

Croissant, Pain au chocolat, Brioche...sooooo schlecht ist das französische Frühstück dann doch nicht. Erste Station: ein typisch französischer Supermarkt. Schnell Verpflegung für den Tag besorgen, dann kann es los gehen mit dem Sightseeing-Programm: Hôtel de Ville, Notre-Dame von innen und außen, Seine-Promenade, Le Marais, Place des Vosges, Sacré-Coeur, Galettes und Crêpes im Quartier Latin...und zwischendurch immer wieder Entspannen in der Sonne - so kann es weiter gehen!

TAG 1 Die französische Bahn streikt - ans Ziel kommen wir trotzdem!

Nach einer kurzen Nacht starteten wir unsere Reise um 4:30 am Bielefelder Busbahnhof. Drei Stunden Aufenthalt in Dortmund nutzten wir kurzerhand, um - mit Koffern im "Schlepptau"- die Innenstadt zu erkunden, bevor es dann auf die lange Fahrt mit dem Flixbus bis Paris ging. Erste typisch Pariser Impressionen gab es während des Staus auf dem Périphérique. Die erste Metrofahrt war für alle ein Abenteuer. Um 21:00 kamen wir erschöpft aber glücklich im Hotel an, trotzdem ließ sich der ein oder andere noch zu einer kurzen Erkundung der Umgebung hinreißen. Und morgen heißt es: Wir erkunden Paris!

Unser deutsch-französischer Tag war eine schöne Vorbereitung auf unsere Fahrt. Hier nocheinmal die Berichte der örtlichen Presse Neue Westfälische und Herforder Kreisblatt.

 

Eindrücke vom zehnten und elften Tag (Mazières, Autobahn)