Interner Bereich

Lernpatenschaften

Jeweils eine Lernpatin/ein Lernpate begleitet eine neue 5. Klasse, vorzugsweise in einer Arbeits- oder einer Klassenstunde. Die Begleitung erfolgt im 5. und im 6. Jahrgang.

Zu Beginn der Patenschaft bis zu den Herbstferien beobachten die Paten die Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse vorzugsweise in Arbeits- oder Klassenstunden. Sie unterstützen bei Aufgaben, der Mappen- und OLOF-Führung oder beim Packen der Schultasche. Im Anschluss daran werden bei Bedarf einzelne Kinder oder Kleingruppen aus dem Unterricht genommen um gezielter Hilfe leisten zu können oder auch persönlicher Ansprechpartner zu sein. Hier wird darauf geachtet, dass den Kindern kein Sonderstatus zugeschrieben wird. Oft ist es so, dass Schülerinnen und Schüler selbst um Hilfe bitten. Hier sei anzumerken, dass eine Lernpaten­schaft keine Nachhilfe ersetzt, sondern Unterstützung, Orientierungs- und Strukturierungshilfe beim schulischen Lernen bietet. Mit Hilfe der Lernpatenschaften gelingt es vielen Kindern, sich schulisch zu stabilisieren und damit Selbstvertrauen in ihre Leistungsfähigkeit zu gewinnen.

Die Organisation der Lernpatenschaften liegt in den Händen von Sabine Böhle-Grote als didaktische Leiterin und Nina Mohrmann als Beratungslehrerin.