Interner Bereich

Ganztag

Die OPG ist eine Ganztagsschule.

Montags, mittwochs und donnerstags ist von 8 bis 15.45 Uhr, dienstags und freitags bis 14 Uhr Schule. Für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe und Mittelstufe kann der Schultag auch etwas kürzer sein, wenn sie z.B. an keiner Arbeitsgemeinschaft teilnehmen; für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe kann der Schultag andererseits auch länger sein, vor allem am Dienstag und Freitag, wenn sie bestimmte Kurse besuchen müssen.

Dass die OPG seit ihrer Gründung eine Ganztagsschule ist, leitet sich aus dem erweiterten Verständnis von Schule ab. Während Schule sich früher als eine Unterrichtsschule verstand, an der vormittags gelernt und nachmittags gegebenenfalls Hausaufgaben gemacht wurden, sieht sich die OPG als eine Schule, an der Kinder und Jugendliche während des Schultags zusammen lernen und leben. Schule ist also mehr als ein Ort des Unterrichtens, sondern ein Bereich, in dem auch wichtige Lebenserfahrungen gesammelt werden können. Zu lernen, wie man mit unterschiedlichen Menschen umgeht, sich mit ihnen verträgt, Andersartigkeit respektiert, ist so wichtig wie gute Leistungen in den Unterrichtsfächern zu erbringen. Die offenen Pausenangebote, Arbeitsgemeinschaften, Exkursionen und Fahrten, aber auch das Mittagessen in der Mensa sind in diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung.

Der Schultag ist zeitlich rhythmisiert, d.h. Phasen der Anstrengung, Konzentration, Spannung wechseln sich mit denen der Entspannung, Freizeit, Bewegung ab. Die „alte" Schule brauchte nur Unterrichtsräume; die OPG als Ganztagsschule verfügt dagegen auch über Aufenthaltsräume, ein Schülercafé, einen Ruheraum, eine Bibliothek, eine Mensa, eine Aula, einen Kleinkunstraum und ein großzügiges Schulgelände, das zum Spazierengehen, zum Toben, zum Spielen, zum Ausruhen, zum Sporttreiben einlädt.