Lernen auf Distanz für alle Jahrgänge ab Mittwoch, 13. Januar bis Freitag, 29. Januar

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir möchten Sie an dieser Stelle über die neuen Regelungen informieren.

Die Bund-Länder-Gespräche haben eine Verlängerung und Verschärfung des bisherigen Lockdowns ergeben. Es wurden auch "Schulschließungen" verkündet, die allerdings von den Bundesländern unterschiedlich ausgelegt werden.

Schulministerin Gebauer hat uns am 06.01.2021 in einer Pressekonferenz mitgeteilt, was "Schulschließung" für das Land NRW bedeutet. Hier nun eine Zusammenstellung der wesentlichen Information, die vom Ministerium zeitnah noch ergänzt werden soll. Wir werden Sie informieren, wenn es Änderungen gibt.

Wir beginnen mit dem Lernen auf Distanz am 13.01.2021 und orientieren uns dabei an den Vereinbarungen des Konzeptes zum Lernen auf Distanz. Es besteht eine Teilnahmepflicht, da die Schulpflicht weiterhin besteht.

Eltern und Lehrkräfte stellen gemeinsam sicher, dass alle Schülerinnen und Schüler am Lernen auf Distanz teilnehmen können, egal ob digital oder in anderer Form.

Das Schulgebäude ist geschlossen und darf nur von Lehrkräften betreten werden (sofern notwendig).

Notbetreuung

Eine Notbetreuung für einzelne Schüler und Schülerinnen der Jgst. 5 und 6, die keinesfalls zu Hause betreut werden können, ist gewährleistet. Wie im ersten Lockdown im März/April handelt es sich dabei aber nur um eine einfache Betreuung. Schülerinnen und Schüler können im Rahmen der Notbetreuung ihre Aufgaben bearbeiten. Ein Unterricht wird hier nicht erteilt.

Anmeldungen zur Notbetreuung erfolgen formlos über t.burmann(at)olofpalme.de .

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung jeweils bis Donnerstag, 12.00 Uhr für die Folgewoche erfolgen muss; eine tagesspezifische Anmeldung ist möglich. Für die kommende Woche (ab dem 11.01.2021) benötigen wir eine Anmeldung bis Freitag, 08.01., 12.00 Uhr.

Es ergeht der dringende Appell, von dieser Notbetreuung nur im absoluten Ausnahmefall Gebrauch zu machen, um so viele Kontakte wie möglich zu unterbinden.

Klassenarbeiten und Klausuren

Klassenarbeiten und Klausuren werden bis zum 29.1. nicht geschrieben.

Anderslautende Informationen liegen zurzeit noch nicht vor. Hier müssen wir auf Regelungen des Schulministeriums warten.

Noch ausstehende Noten von Klausuren und Klassenarbeiten können bei den entsprechenden Lehrkräften angefragt werden. Die Rückgabe der Klausuren wird später erfolgen.

Zeugnisse

Für die Ausgabe von Zeugnissen in der Q2 und zum Halbjahresende warten Sie bitte weitere Informationen ab.

Abholen von Unterlagen

Nach telefonischer Anmeldung über das Sekretariat (05221/964370) ist das Abholen von Unterlagen (z.B. Schulbescheinigungen) möglich, sofern keine digitalen Möglichkeiten genutzt werden können. Bitte nutzen Sie in erster Linie die digitale Kommunikation mit dem Sekretariat (info@opg-hiddenhausen.de).

Erreichbarkeit

Die Lehrkräfte können auf den üblichen Wegen kontaktiert werden.

Unsere Sekretariate sind an Schultagen bis 13.00 Uhr telefonisch direkt, zu späteren Zeiten über den Anrufbeantworter oder per Mail und Post erreichbar.

Bleiben Sie gesund! Hiddenhausen, den 07.01.2021

Oliver Leimbrock
(Kommissarischer Schulleiter)
Tel.: 05221/964370; Mail: info(at)opg-hiddenhausen.de

Verlängerte Weihnachtsferien

Aufgrund der derzeitigen Infektionszahlen werden die Weihnachtsferien vom 21. Dezember 2020 bis zum 08. Januar 2021 verlängert. Eine Notbetreuung für den 5. und 6. Jahrgang kann im Sekretariat mit diesem Formular für folgende Tage beantragt werden:

Montag, 21.12.2020

Dienstag, 22.12.2020

Donnerstag, 07.01.2021

Freitag, 08.01.2021

 

Corona - Informationen zur Maskenpflicht

Hinweise vom 22.10.2020

Liebe OPG-ler,

nach den Herbstferien gelten veränderte Regelungen zur Maskenpflicht an der Schule. Lesen Sie dazu bitte unseren aktuellen Elternbrief.

 

Allgemeines

  • In den Klassenräumen herrscht an den festen Sitzplätzen die Maskenpflicht.
  • Auf dem Schulgelände und in den Gebäuden gilt die Maskenpflicht.
  • Zum Essen und Trinken während der Pausenzeiten darf die Maske abgenommen werden.
  • Jeder Fachunterricht und jede AG wird stattfinden.
  • Grundlage der schulischen Leistungsbewertung ist jede Form des Unterrichtes – Präsenzunterricht und Unterricht auf Distanz.
  • Sport wird zunächst draußen unterrichtet, der Schwimmunterricht findet statt.
  • Elternabende, Schulpflegschaftssitzungen, Fördervereinssitzungen, Schulkonferenzen, … finden unter Beachtung der Hygieneregeln statt.
  • Für die Beschaffung der Masken sind Erziehungsberechtigte und Schülerinnen und Schüler verantwortlich. Beachten Sie, dass an einem Schultag mehrere Masken benötigt werden.
  • Die allgemeinen Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Händereinigung, etc., gelten weiterhin.

 

Pausen

  • Alle Schülerinnen und Schüler verlassen in den Pausen das Schulgebäude, um die Durchlüftung der Klassenräume zu ermöglichen und Risiken zu reduzieren.
  • Das Schulgelände wird in den Pausen nicht verlassen.
  • Das Offene Angebot in der Mittagspause wird entfallen, da hier keine festen Gruppenzusammensetzungen bestehen
  • Die Mensa ist geöffnet. Sie wird über den inneren Eingang im O-Haus betreten. Große Mahlzeiten werden ausschließlich an den Tischen eingenommen. Brötchen und Snacks werden außerhalb der Mensa verzehrt.
  • Die Jahrgänge 5 bis 7 nehmen in der Mensa ihr Mittagessen zwischen 12.40 Uhr und 13.10 Uhr ein. Um 13.10 Uhr müssen sie die Mensa verlassen haben.
  • Die Jahrgänge 8 bis 10 nutzen die Mensa von 13.15 Uhr bis 13.40 Uhr.
  • Die Jahrgänge essen getrennt voneinander in markierten Bereichen.

 

Umgang mit Verdachtsfällen (tabellarische Übersicht zum Download)

  • Schicken Sie Ihr Kind bitte nicht in die Schule, wenn es folgende Symptome aufweist: Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinnes. Suchen Sie mit Ihrem Kind in diesen Fällen einen Arzt auf.
  • Bei Schnupfen behalten Sie Ihr Kind 24 Stunden zu Hause und beobachten den weiteren Verlauf.
  • Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag die genannten Symptome zeigen, müssen von uns unverzüglich nach Hause geschickt werden.

 

Vorerkrankungen

  • Vorerkrankte Schülerinnen und Schüler sind zur Teilnahme am Unterricht verpflichtet.
  • Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit.
  • Bei Fehlzeiten von mehr als 6 Wochen muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.
  • Entsprechende Pflichten gelten für volljährige Schülerinnen und Schüler.
  • Es entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Jede Schülerin und jeder Schüler ist weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann.
  • Hierzu gehört auch die aktive Teilnahme am Distanzunterricht. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.

 

Schutz von Angehörigen

  • Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht zum Schutz ihrer Angehörigen kann nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die coronarelevante Vorerkrankung ergibt.
  • Die Verpflichtung dieser Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.

 

Bitte orientieren Sie sich weiterhin auch über unsere Homepage über aktuelle Entwicklungen.

Bleiben Sie gesund!

Die Regionale Schulberatung stellt sich vor

Brief an Schülerinnen und Schüler

Unter diesem Link findet die Schülerinnen und Schüler einen Brief der Regionalen Schulberatung, die auch in diesen Zeiten Hilfe anbietet.