Alles andere als Chaos...

Am Freitag vor den Osterferien war es endlich soweit: Der diesjährige Abiturjahrgang konnte nach 13 Jahren seinen lange ersehnten letzten Schultag feiern. Es wurde ein ganz besonderer Chaostag, der entgegen seiner Bezeichnung großartig organisiert und durchgeführt wurde. Unter dem Motto "Friday for money" hatten alle Autofahrer vor der ersten Schulstunde Parkgebühren zu leisten, wobei sich viele der Parkenden den Abiturienten gegenüber homorvoll und auch großzügig erwiesen. In den Eingängen des Unter- und Oberstufenhause musste man sich nun einen Weg durch Luftballons bahnen. Währenddessen wurde in der Dreifachhalle fleißig gebaut. Die Fünft- und Sechstklässler konnten ihre Hefte und Bücher in den Schultaschen lassen, sie wurden von den Abiturienten abgeholt und in die Sporthalle begleitet. Dort erwartete Schüler wie Lehrer ein spannender und lustiger Sport-, Spiel- und Ratespaß, bestens vorbereitet und organisiert von "den Großen", die dann letztlich auch den Sieg gegen die Lehrer und die Unterstufe davontrugen. Bevor sich die Schülerinnen und Schüler die Zulassung abholen konnten und diese noch einmal unter sich zu feiern, hing dann doch ein bisschen Wehmut in der Luft. An dieser Stelle finden Sie einen Link zu einem Film von Pascal Bodin.
(ein Kurzbericht von Betreuungslehrerin Petra Rodeland-Hönig)
Die folgenden Bilder liefern außerdem einen kleinen Eindruck von einem großen Tag: